Briefträger, Zeitungsausträger = Arbeitnehmer zweiter Klasse ?!? (2)

Die Direktion der P & T hat sofort ihr wahres Vorhaben enthüllt indem sie neue Berufslaufbahnen, die nahe am sozialen Mindestlohn angelegt sind, eingeführt haben. Die Arbeiten welche diese Mitarbeiter ausführen müssen sind meistens Arbeiten, die niemand gerne übernimmt, da sie anstrengend sind und gemäß einem Stundenplan, der wenig Zeit für das Familienleben lässt, funktionieren.

Zudem werden diese Mitarbeiter von den alteingesessenen Arbeitnehmern für Neuankömmlinge gehalten, sie bekommen somit zu spüren, dass sie nur Arbeitnehmer zweiter Klasse sind. Diese Situation wird zunehmend unhaltbarer und die Anzahl der steigenden Kündigungen beweist, dass hier Handlungsbedarf besteht!

In Zusammenarbeit mit der Personalvertretung und der Briefträgergewerkschaft

fordert der LCGB eine Aufwertung der genannten Berufslaufbahnen durch angemessene Aus- und Weiterbildungen und fordert die Einführung von Karrieren, die auf der ausgeübten Verantwortung basieren und die eine Zukunftsperspektive eröffnen. In den kommenden Wochen wird der Respekt gegenüber der Arbeitnehmer und die Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen auf der Tagesordnung der Gewerkschaften stehen.

0 Responses to “Briefträger, Zeitungsausträger = Arbeitnehmer zweiter Klasse ?!? (2)”


  • Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen