Pressekonferenz: Position des LCGB mit Bezug auf die Kollektivverträge für die Stahlindustrie

Am 29. Januar 2014 hat der LCGB eine Pressekonferenz rund um die rezenten Ereignissen in der Stahlindustrie veranstaltet. Nachdem hier zu Ungunsten der Arbeitnehmer ein neuer Kollektivvertrag unterzeichnet wurde, bleibt nun zu befürchten, dass dieser Vorfall nun als Modell für weitere Kollektivvertragsverhandlungen im Privatsektor dienen wird.

Um der Unternehmspolitik von ArcelorMittal, die lediglich auf eine Profitmaximierung ausgerichtet ist, entgegen zu steuern, ruft der LCGB die Verantwortlichen des OGBL dazu auf, die Sidérurgie a.s.b.l., eine gemeinsame Struktur beider Gewerkschaft die in vergangen Tagen viele positive Resultate für die Arbeitnehmer erbracht hat, zu reaktivieren.